Kauf einer neuen Brecheranlage: Investitionen, Projektarbeit, Rentabilitätsrechnung

Ausgangslage:
Im Betrieb verteilten sich 7 ältere Brecheranlagen auf die verschiedenen Werke, ohne dass diese Anlagen in der Lage waren, die heute geforderte Qualität und Mengen, die am Markt gefordert waren, zu liefern.

Zuerst erfolgte eine Rentabilitätsrechnung auf Basis vorsichtig ermittelter, zukünftiger Verkaufszahlen. Danach eine Untersuchung der am Markt verfügbaren und für den Betrieb passenden Maschinen. Es wurde in eine passende Maschine investiert und gleichzeitig alle anderen 7 Anlagen verkauft.

Damit konnten sowohl die Reparatureinsätze stark reduziert, als auch die notwendigen Produkte in der gewünschten Qualität erzeugt werden. Bereits im ersten vollen Einsatzjahr wurde die geplante Produktionsmenge um über 30% überschritten.